Bartmann

Muss ein Autohaus aussehen wie ein Autohaus?

Muss ein Automobil heute nicht mehr sein als Technik? Ein Auto ist in Form gegossene Emotion und ein Statement der Menschen, die es nutzen. Auch das Autohaus Bartmann ist – in seiner Konzeption genauso wie in der Material- und Formsprache – ein identitätsstiftendes Statement.

Autohaus Bartmann

Das Autohaus Bartmann ist nicht das erste seiner Art, denn die Familie Bartmann betreibt mehrere erfolgreiche Autohäuser, vornehmlich der Marke Mercedes-Benz. Jedoch besticht das neue Autohaus Bartmann durch maßgebliche Veränderungen, denn hier werden zwei Automarken, Mercedes-Benz und MG, unter einem Dach präsentiert.

Das Anforderungsprofil war bereits zu Beginn dieses Projektes klar definiert: Wir gestalten ein Autohaus, in dem Flexibilität, Wahrhaftigkeit und urbaner Zeitgeist adäquat zusammenfinden, ohne dass eine der beiden Marken sich in den Vordergrund drängt, und ohne mit Technik zu prahlen. Das bedeutet in Bezug auf Design und Material mehr Möglichkeiten und weniger Regeln und letztendlich eine viel größere und lebendigere Ausdrucksvielfalt.

Ein Highlight in jedem Autohaus ist der Moment, wenn man sein Auto zum ersten Mal sieht und wahrnimmt. Entscheidend jedoch ist, wie es gelingt, die Besucher im Wortsinne abzuholen, damit Wünsche und Ansprüche in passendem Rahmen besprochen werden können. Es gibt eine Vielfalt an geschlossenen und offenen Besprechungs­möglichkeiten von Lounge bis Bistro.

Im Autohaus Bartmann startet der Besuch in einer großen Kommunikationszone, die in Bezug auf Materialien, Formsprache und Licht an ein urbanes Café erinnert. Hier soll der klassische Autohaus-Charakter aufgebrochen werden, der Kommunikationsbereich wirkt smart, nahbar und überraschend disruptiv.

Kann man Story-Telling auch über identitätsstiftende Innenarchitektur realisieren? Für das Autohaus Bartmann entwickelten wir, gemeinsam mit der kompletten Eigentümer-Familie, ein ganzheitliches Konzept. Die Highlight-Wall zieht mit emotionaler Strahlkraft, durch starke visuelle ikonische Momente, die Besucher in ihren Bann. Sie verbindet Glasfassade und Trockenbau zu einem Ganzen. Auch technisch ist die Lösung ein Highlight, denn die Wand ist mit einer speziellen Folie so kaschiert, dass man vom Kundenbereich aus das Motiv von außen wahrnimmt. Umgekehrt kann der Blick aus dem Backoffice nach draußen schweifen.

Der Höhepunkt eines jeden Autokaufs ist der Moment, in dem man endlich sein „heiligs Blechle“ in Empfang nehmen kann. Im Touchpoint wird jedes einzelne Auto vor der Übergabe hinter verschlossenen Vorhängen vorbereitet und inszeniert – und mit der Schlüssel­übergabe stilvoll an seine neuen Besitzer übergeben.

Kontakt

Fragen zum Projekt?
Kontaktiere uns.

Telefon +49 621 32499 0
post@kahl.de

    Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zur weiteren Kontaktaufnahme gespeichert werden.

    Weitere Projekte

    Alle Projekte
    1.000 Satellites

    1.000 Satellites

    Mobiles Arbeiten in Mannheim

    Dengler Engineering

    Dengler Engineering

    Open Office-Projekt

    BoardingVillage

    BoardingVillage

    Feuer, Wasser, Erde, Luft